AutorInnen

Peter Polter

p.polter

Pe­ter Pol­ter kommt 1964 in Palm­heim zur Welt. Er stu­diert Eth­no­lo­gie, le­mu­si­sche Ar­chäo­lo­gie und Re­li­gi­ons­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät von San­ta Le­mu­sa und schliesst 1992 mit ei­ner Ar­beit über «Das Es­sen in der Li­liac-Kul­tur» ab. Ei­ne län­ge­re Rei­se führt ihn in den fol­gen­den Jah­ren vor al­lem nach Eu­ro­pa und in den Kau­ka­sus. Von 1994–1995 ar­bei­tet Pol­ter als ar­chäo­lo­gi­scher Gra­bungs­tech­ni­ker auf ver­schie­de­nen Aus­gra­bungs­stät­ten der In­sel. Gleich­zei­tig be­ginnt er, in der Ta­ges­zei­tung «Le­ko» Bei­trä­ge zur Er­for­schung der le­mu­si­schen Ge­schich­te zu pu­bli­zie­ren. 1995 zieht Pol­ter nach Pa­ris und ist bis 2007 vor al­lem als Rei­se­be­glei­ter für deut­sche, fran­zö­si­sche und le­mu­si­sche Fir­men tä­tig, haupt­säch­lich in Frank­reich, Spa­ni­en, Por­tu­gal, Ita­li­en und Grie­chen­land. 2006-2009 be­rich­tet er für RaL (Ra­dio Le­mu­sa) als Kul­tur­kor­re­spon­dent aus Eu­ro­pa. 2009 kehrt Pol­ter nach San­ta Le­mu­sa zu­rück, wo er für Anat 3 (die deut­sche Wel­le der An­ten­ne At­lan­tique) ei­ne Sen­dung über ku­li­na­ri­sche Grenz­ge­bie­te ent­wi­ckelt, die je­doch nie rea­li­siert wird. Ab 2011 ist Pe­ter Pol­ter als Re­por­ter auf dem Pla­ne­ten un­ter­wegs und schickt in un­re­gel­mäs­si­ger Fol­ge sei­ne «Epi­so­da» nach San­ta Le­mu­sa zu­rück – Sen­dun­gen un­ter­schied­li­cher Län­ge und Art, die den Be­woh­nern von San­ta Le­mu­sa da­bei hel­fen sol­len, sich ein Bild der Welt zu ma­chen. Pe­ter Pol­ter wohnt in Palm­heim.

⬆ nach oben