AutorInnen

Eduard Erne

e.erne

Edu­ard Er­ne wur­de 1958 im ös­ter­rei­chi­schen Bre­genz ge­bo­ren. Nach dem Schul­ab­schluss ab­sol­vier­te er ei­ne Aus­bil­dung zum Schau­spie­ler und Re­gis­seur am Max Rein­hardt Se­mi­nar in Wien, ge­folgt von ei­nem Re­gie­stu­di­um am Mo­zar­te­um in Salz­burg (1980 bis 1983). Es folg­ten Ar­bei­ten als Schau­spie­ler und Re­gis­seur am Wie­ner Schau­spiel­haus so­wie am Thea­ter am Turm in Frank­furt am Main. Wäh­rend der 1980er Jah­re wirk­te Er­ne als Schau­spie­ler auch bei di­ver­sen Fern­seh­pro­duk­tio­nen mit. Seit 1992 ar­bei­tet er als Re­gis­seur und Pro­du­zent für Do­ku­men­tar­fil­me. Für das po­li­ti­sche Ma­ga­zin «Diens­tag – Das star­ke Stück der Wo­che» war er ne­ben­her zwi­schen 1997 und 1999 beim Hes­si­schen Rund­funk als Au­tor und Re­dak­teur tä­tig. An­schlies­send er­hielt er 1999 und 2003 ei­ne Gast­pro­fes­sur am In­sti­tut für an­ge­wand­te Thea­ter­wis­sen­schaf­ten der Ju­s­tus-​Lie­big-​Uni­ver­si­tät in der deut­schen Stadt Gies­sen (Un­ter­richts­fach «Do­ku­men­ta­risch ar­bei­ten»). Seit 2007 lebt Er­ne in Zü­rich und Frank­furt am Main und ar­bei­tet un­ter an­de­rem als Kul­tur­re­dak­teur beim Schwei­zer Ra­dio und Fern­se­hen.

Fil­mo­gra­phie und Aus­zeich­nun­gen

PUBLIKATIONEN BEI «NEULAND»

#9: Film: Tot­schwei­gen

⬆ nach oben