Kulturtipps und Trouvaillen

Fundstücke

In der sich jeweils aktuell ergänzenden Rubrik Fundstücke stellt NEULAND Trouvaillen aus dem Internet und ausgewählte Kulturtipps vor.

 

ADOLF WÖLFLI: «DAS ALLMACHTSOHR»

Adolf Wölfli "Santta-Maria-Burg-Riesen-Traube: 100 Unitif Zohrn schwer", 1915 Aus: "Geographische und allgebräische Hefte"

Adolf Wölfli
“Santta-Maria-Burg-Riesen-Traube: 100 Unitif Zohrn schwer”, 1915
Aus: “Geographische und allgebräische Hefte” (Kunstmuseum Bern)

35 Jahre lebte Adolf Wölfli in der Psychiatrischen Klinik Waldau in Bern, bis zu seinem Tod. In dieser Zeit ist er nicht verstummt: 25’000 Seiten schrieb er voll und schuf über 3000 Zeichnungen, Bilder und Collagen. Und er füllte ganze Zeichnungsblätter mit kreisförmig notierten Musikstücken. Dabei verwendete er jeweils sechs statt der gebräuchlichen fünf Notenlinien. Seine Musikstücke hat Wölfli auf gebastelten Papiertrompeten geblasen.

Zum 150. Geburtstag von Adolf Wölfli wird das «Das Allmachtsohr» von Helena Winkelmann (Regie: Meret Matter) am 3./4. Oktober, 20 Uhr, in der Dampfzentrale in Bern uraufgeführt.

Hier noch eine Kostprobe von Wölflis musikalischen Aufzeichnungen, rekonstruiert und arrangiert von Kjell Keller und Peter Streiff. Musik abspielen…

 

17. CLAIR-OBSCUR FILMFESTIVAL, BASEL

 

clair-obscur archiv

Clair-Obscur Archiv

Das unabhängige underground Filmfestival in Basel gibt es schon seit 1998 und findet dieses Jahr am Wochenende vom 16.10.-18.10. 2014 in der Alten Markthalle an der Viaduktstrasse statt. Das Festival ist gratis und ab 16 Jahren.

«Internationale Filme aller Genres und Lauflängen, Performances und unerwarteten Überraschungen. Ein Filmpodium für Freunde der Filmkunst, Cineasten und Konsumenten der bewegten Bilder…»   FaboulousFab

Direkt zur Homepage vom Clair-Obscur, da gibt es weitere Infos!

 

Premiere: täxtzit-literaturabend

Seit Herbst 2011 ist die Literaturzeitschrift TÄXTZIT des umtriebigen Wortzimmerers Arno Seeli unterwegs und bietet noch unbekannten Schreib- und Illustrationstalenten sowie regional etablierten Autorinnen und Autoren eine Plattform. Gemäss Eigenwerbung will TÄXTZIT das Deutschschweizer Text- und Literaturangebot bereichern und vielfältiger machen.

Diesen Oktober erscheint bereits die 6. Ausgabe mit Geschichten von Arno Seeli, Doris Wirth, Dominik Riedo, Els Jegen, Elisabeth Hostettler, Estella Studer, Franziska Streun, Gabriela Helbling, Hanspeter Gansner, Hybrido Unreim, Jeannette Blank, Nicole Maron und Ruth Rahel Wili. Die Illustrationen sind von Simon Kiener.

Das Team hinter TÄXTZIT gibt aber nicht nur die Zeitschrift heraus, sondern organisiert auch Lesungen, Events und, eine Premiere, den ersten Literaturabend im Kulturhaus in Chur. Auf dem Programm stehen Lesungen mit Sandra Rutschi, Franziska Streun, Hybrido Unreim und Nicole Maron, Musik mit Moni Thöny, Liveporträts mit Simon Kiener und weiteren Leckerbissen. TÄXTZIT kann man auch abonnieren: www.täxtzit.ch.

31. Oktober 2014, 19 bis 23 Uhr, Türöffnung 18.30 Uhr, im Kulturhaus, Bienenstrasse, in Chur.

anleitung für DEN TÄGlIchEN AUFSTAND

The YouTube ID of Insert video URL or ID here is invalid.

Der Film “Everday Rebellion” ist eine Hommage an die aktuellen pazifistischen Widerstandsbewegungen weltweit. Der Kinodokumentarfilm der in Wien lebenden jungen Filmemacher Arman und Arash Riahi ist soeben in den Kinos in Deutschland und der Schweiz angelaufen.
Wie kann man in Syrien mitten im Bürgerkrieg Widerstand leisten? Wie in Teheran? Was treibt die Aktivistinnen und Aktivisten von “We occupy Wallstreet” eigentlich an? Ein Film, der die oft poetischen Mittel des Widerstands zeigt, mit welchen die Welt im Alltag, im Kleinen positiv berührt werden kann. Der von der Schweizer Produktionsfirma MiraFilm produzierte und den Sternstunden für SRF kofinanzierte Film ist eine Hommage an den friedfertigen Widerstand, der laut Studien stets nachhaltigere Resultate als jegliche Gewalt brachte, auch wenn er im Flüsterton die Welt zu verändern versucht. Ein Film mit Nachhall.  

⬆ nach oben