Film

Rabbit à la Berlin

Der polnische Dokumentarfilm «Rabbit à la Berlin - Mauerhasen» erzählt vom zwangsweisen Beisammensein von tausenden Kaninchen und einsamen, wunderlichen Menschen, den Grenzwächtern. Tausende von Wildkaninchen lebten während des kalten Kriegs im 120 Kilometer langen deutsch-deutschen Grenzstreifen, im Zwischenland der Berliner Mauer. Ein Film über Hasen und Menschen und die deutsch-deutsche Teilung aus der Sicht der Berliner Mauerhasen.

Leider ist die Sendezeit für diesen Film abgelaufen!

Ironie der Zeitgeschichte: Was auf der einen Seite über 28 Jahre für Menschen aus Ost und West die Todeszone war, bot andererseits den Wildkaninchen Schutz und Nahrung und machte es zu dem sichersten Platz – den sie wohl je hatten. Umgeben von saftigem Gras und ohne natürliche Feinde waren die Kaninchen zwar eingeschlossen, aber dennoch glücklich.

Der Film des polnischen Regisseurs Bartek Konopka war 2010 für den Oscar nominiert.

Regie: Bartek Konopka
Produzentin: Anna Wydra, MS Film
Ko-Produzent: Heino Deckert
Produktionsjahr: D, PL 2009
Buch: Bartek Konopka, Piotr Rosolowski
Musik: Maciej Cieślak
Kamera: Piotr Rosolowski
Schnitt: Mateusz Romaszkan
Vertrieb: Deckert Distribution

Website des Films: http://www.rabbitalaberlin.com/

Aus rechtlichen Gründen ist der Film sogenannt geoblocked und nur in der Schweiz verfügbar. Kontakt für Fragen: neuland(at)neuland-mag.net

⬆ nach oben